SIE WOLLEN ES GANZ GENAU WISSEN…

Überblick über die Wirkungsweisen der Eiweißquellen

Im Folgenden bieten wir einen Überblick über die Wirkungsweisen der einzelnen pflanzlichen Eiweißquellen unseres veganen Proteins.

1. Erbsenprotein

Erbsenprotein ist ein wertvoller Eisen-Lieferant.

Schon mit einer Portion des veganen Proteins kann bis zu einem Viertel des täglichen Eisenbedarfs abgedeckt werden.

Ein Eisenmangel ist einer der größten Mineraliendefizite bei Frauen und Männern. Häufige Müdigkeitserscheinungen oder mangelnde Konzentrationsfähigkeit können ein Indiz für Eisenmangel sein. Eisen ist darüber hinaus am Sauerstofftransport im Blut beteiligt und spielt eine bedeutende Rolle für enzymatische Prozesse im Körper.

Die Aminosäure L-Arginin ist mit mehr als 7 Gramm pro 100 Gramm Pulver im veganen Protein vertreten. L-Arginin ist für den Nährstofftransport zuständig. So kann es für einen neuen Energieschub im Kraft- bzw. Ausdauertraining sorgen. Zusätzlich ist auch der L-Lysin-Anteil des Erbsenproteins spannend für gesundheitsbewusste Menschen. Lysin zählt zu den essenziellen Aminosäuren und muss über die Nahrung aufgenommen werden. Der Körper kann es nicht selbst herstellen. Lysin ist u.a. an der Verarbeitung und Bereitstellung von Calcium beteiligt und damit wichtig für die Gesundheit der Knochen.

2. Reisprotein

Reisprotein besitzt einen Eiweißgehalt von über 80 Prozent. Es liefert die Vitamine E sowie die Mineralien Eisen, Zink und Magnesium. Das sind alle wichtigen Mikronährstoffe zur Unterstützung der körperlichen Leistungsfähigkeit.

Durch die natürliche Fermentierung des Reisproteins können die Nährstoffe optimal vom Organismus aufgenommen werden. Der erhöhte Ballaststoffanteil des Reisproteins sorgt außerdem für die Aktivierung der Darmflora.

Mit der Kombination aus Reisprotein und Erbsenprotein kreieren wir ein vollständiges Aminosäurenprofil mit allen essenziellen Aminosäuren für die körperliche Leistungsfähigkeit.

3. Hanfprotein

Das aus der Hanfpflanze gewonnene Hanfprotein ist eine hervorragende pflanzliche Eiweißquelle. Hanfprotein zeichnet sich durch den hohen Anteil an Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren aus, die das Nährstoffprofil des veganen Proteins sinnvoll ergänzen. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind vor allem wichtig für die Gesundheit des Herz- und Kreislaufsystems.

Hanfprotein liefert Mineralien wie Kalium, Magnesium und Calcium. Diese sind vor allem wichtig für den Aufbau von Knochen und die Leistungsfähigkeit der Muskulatur. Die Wirkung des Nährstoffprofils komplettieren sekundäre Pflanzenstoffe wie Chlorophyll und Phytosterole. Hanfprotein enthält weniger als 1 % Tetrahydrocannabinol (THC) und weist damit keine psychoaktive Wirkung auf.

Die Top-3-Wirkungsweisen unseres veganen Proteins

• reich an essenziellen Aminosäuren für die Versorgung der Muskulatur nach intensiven Belastungen
• wertvoller Lieferant von Vitaminen und Mineralien für die körperliche Leistungsfähigkeit
• hoher Ballaststoffanteil: sättigend, gesund und förderlich für die gute Verdauung.

Mehr Information

WARUM REIS, ERBSEN UND HANF?

Mit der Kombination der drei hochwertigsten pflanzlichen Eiweißquellen kreieren wir eine besonders hohe biologische Wertigkeit. Wir machen uns darüber hinaus die Vorteile der einzelnen Eiweißquellen zu Nutze und erreichen so ein vollständiges Aminogramm mit allen essenziellen Aminosäuren wie z. B. Leucin, Isoleucin, Valin.

MUSS ICH MIR UM MEINE VERDAUUNG GEDANKEN MACHEN?

Unser veganes Protein vereint drei hochwertige pflanzliche Eiweißquellen mit sich ergänzenden Aminosäureprofilen. Im Gegensatz zu Molkenproteinen ist unser veganes Protein dabei laktosefrei und hypoallergen. Dadurch ist es besonders leicht verdaulich und liefert schnell verwertbares Protein, während es dem Körper gleichermaßen langfristig Proteine zur Verfügung stellt.

WARUM KEIN SOJA ALS GRUNDLAGE FÜR UNSER VEGANES PROTEIN?

Die Kombination verschiedener Eiweißquellen erlaubt es uns, ein vollständiges Aminosäurenprofil anzubieten und gleichzeitig den Prinzipien ausgewogener Ernährung Rechnung zu tragen. Insbesondere vegetarisch und vegan lebende Menschen greifen im Alltag häufig auf Soja als Alternative zu tierischen Produkten zurück. Deswegen ist es sinnvoll, bei der täglichen Proteinversorgung auf alternative pflanzliche Proteine zu setzen.
Darüber hinaus stehen die in Soja enthaltenen Phytoöstrogene in Verdacht, in großen Mengen den Hormonhaushalt durcheinanderzubringen. Mit unserem sojafreien, veganen Protein bieten wir ein vollständiges Protein, das ohne Hormone auskommt und einen Beitrag zu ausgewogener Ernährung im Sport leistet.

WARUM MUSS ICH MIR BEI ALLERGIEN KEINE SORGEN MACHEN?

Das vegane Protein ist hypoallergen. Das heißt, es enthält weder Soja oder Laktose noch Nüsse und ist deswegen auch für Allergiker geeignet. Wie auf der Packung ausgewiesen, können produktionsbedingt jedoch Spuren aller drei Allergene enthalten sein. Wer unter starken Allergien leidet, sollte deswegen vor dem Verzehr Rücksprache mit seinem Arzt halten.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU VEGANEM PROTEIN

Im Kontext eines fitness- und ernährungsbewussten Lifestyles haben sich in den letzten Jahren vermehrt verschiedene Ernährungsformen entwickelt und etabliert. Eine der spannendsten Entwicklungen ist dabei im Bereich der pflanzlichen Ernährung zu beobachten. Immer mehr Sportler und gesundheitsbewusste Menschen ernähren sich vegan, darunter einer der stärksten Männer Deutschlands und eine sehr erfolgreiche Ultramarathonläuferin.
Mit dem veganen Mehrkomponentenprotein kreiert NOM SPORTSFOOD ein rein pflanzliches Proteinpulver, das exakt auf die Bedürfnisse von Ausdauersportlern und allen, die häufiger zu pflanzlichen Alternativen greifen möchten, abgestimmt ist.
Die spezielle Kombination aus Erbsenprotein, Reisprotein und Hanfprotein ermöglicht eine ideale Abdeckung aller essenziellen Aminosäuren.

DIE WIRKUNG VON VEGANEM PROTEIN

Auch vegane Sportler müssen mit einer eiweißhaltigen Ernährung die Leistungsfähigkeit ihrer Muskulatur sicherstellen. Um Muskulatur aufzubauen, zu erhalten und optimale Leistung zu bringen, muss der Körper mit allen essenziellen Aminosäuren versorgt sein. Während Fleisch-, Ei- und Milchprodukte oft Animosäurenprofile aufweisen, die dem menschlichen ähnlich sind, sind die Aminosäurenprofile pflanzlicher Lebensmittel nicht in allen Fällen so vollständig, dass sie den Sportler rundherum versorgen. Deswegen gilt es, im Rahmen einer pflanzlichen Ernährung die Gerichte geschickt zu kombinieren, um alle Aminosäuren zu erhalten. Mit dem veganen Protein von NOM SPORTSFOOD sind Veggie-Sportler mit nur einem Produkt bestens versorgt.
Mit der speziellen Kombination von drei hochwertigen pflanzlichen Eiweißquellen kreieren wir ein vollständiges Aminosäurenprofil.

VEGANES PROTEIN RICHTIG ANWENDEN

Der Einsatz von Protein-Shakes erfolgt in erster Linie direkt im Anschluss an das körperliche Training. Besonders nach dem Training muss die Muskulatur mit wichtigen Eiweißbausteinen versorgt werden, um Aufbau- und Reparaturprozesse effektiv ablaufen lassen zu können. Mit dem Verzehr des veganen Proteins nach dem Training wird der komplette Bedarf an essenziellen Aminosäuren abgedeckt und damit ein anaboles (muskelaufbauendes) Umfeld für die Muskulatur kreiert.
Darüber hinaus eignet sich das vegane Protein auch zur morgendlichen Einnahme für einen eiweißreichen Start in den Tag. Besonders morgens ist der Organismus sensibel für die Aufnahme von Nährstoffen wie Eiweißen und kann diese gewinnbringend für die Leistungsfähigkeit der Muskulatur einsetzen.
Gemeinsam mit anderen pflanzenbasierten Produkten bereichert unser Protein einen sportlichen Lifestyle.
Hier eignen sich vor allem die das Training unterstützenden Aminosäuren wie zum Beispiel BCAA-Kapseln (Muskelschutz), Arginin (Kraft & Ausdauer) oder Glutamin (Regeneration).

VEGANES PROTEIN EIGNET SICH ZUM MUSKELAUFBAU

Durch den hohen Anteil an Aminosäuren wie z. B. Leucin, Isoleucin, Valin oder Arginin eignet sich das vegane Protein hervorragend für den veganen Muskelaufbau. Die ausreichende Versorgung mit Eiweißbausteinen zum Aufbau neuer Muskelmasse sollte Priorität auf jedem Ernährungsplan für den Muskelaufbau genießen.
Besonders der hohe Anteil der Aminosäure L-Arginin ist ein zusätzlicher Vorteil des veganen Proteins für den Muskelaufbau. L-Arginin begünstigt den Nährstofftransport innerhalb der Muskelfasern und unterstützt so aktiv die Kraft- und Ausdauerfähigkeit während des Trainings.
Mit einer Portion veganem Protein werden dem Körper knapp 15 Gramm hochwertige Eiweißbausteine zur Verfügung gestellt.
Damit kann ein wertvoller Beitrag zur Eiweißempfehlung um 1,5 Gramm Eiweiß je Kilogramm Körpergewicht geleistet werden. Diese Eiweißmenge wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für den erfolgreichen Muskelaufbau empfohlen.

FÜR WEN EIGNET SICH VEGANES PROTEIN?

Veganes Protein ist der ideale Begleiter für alle, die bewusst auf tierische Lebensmittel verzichten, aber trotzdem ein hochwertiges Proteinpulver zur Eiweißversorgung konsumieren wollen. Es ist vor allem für vegane Sportler interessant, die Ausdauersport betreiben.
Das Besondere am Protein von NOM SPORTSFOOD ist die Kennzeichnung als hypoallergen. Es eignet sich damit auch hervorragend für alle Menschen, die aufgrund von Allergien oder Unverträglichkeiten auf Milchprodukte, Eier, Gluten oder Soja verzichten müssen.

NOM PROTEIN ONLINE KAUFEN - DAS MUSS MAN BEACHTEN

Die meisten veganen Proteine auf dem Markt basieren auf der Verwendung einer einzelnen Rohstoffbasis (z. B. Reis- oder Erbsenprotein). Dies wirkt sich negativ auf die biologische Wertigkeit aus. Durch die Kombination verschiedener pflanzlicher Eiweißquellen lässt sich die biologische Wertigkeit deutlich erhöhen und ein vollständiges Aminosäurenprofil kreieren. Das vegane Protein von NOM SPORTSFOOD steht damit einem reinen Molkeneiweiß in puncto Bioverfügbarkeit in nichts nach.
Veganes Protein ist im Optimalfall rein biologisch verarbeitet und frei von synthetischen Zusatzstoffen.
Hochwertiges veganes Protein wird exklusiv in Deutschland unter strengsten Produktions- und Hygienerichtlinien hergestellt.